Struktol
Home Artikel RIZO-QUICK: Eine Hilfe zur Verbesserung der Felddiagnose auf Rizomania

RIZO-QUICK: Eine Hilfe zur Verbesserung der Felddiagnose auf Rizomania

W.R. Schäufele; A., Büchse; G., Büttner; L., Munzel;

Die Eignung eines von NewLab entwickelten Schnellnachweises (Rizo-Quick) für das Aderngelbfleckigkeitsvirus der Zuckerrübe (BNYVV) wurde in einem norddeutschen Anbaugebiet überprüft. Bei diesem neuentwickelten Verfahren werden direkt auf dem Feld Teststreifen mit Preßsaft aus Zuckerrübenwurzeln beschichtet. Die Teststreifen werden mit der Post zu einem Untersuchungslabor verschickt, wo sie mittels ELISA auf BNYVV untersucht werden. Von Juli bis August 1994 wurden auf 74 ausgesuchten Schlägen mutmaßlich mit Rizomania befallene und gesunde Zuckerrüben beprobt. Zu jedem Schlag wurden durch Befragung der Landwirte Daten zur Schlaggeschichte und Befallssituation erhoben. Die Teststreifen wurden in einer ersten Serie mit Preßsaft aus den Pfahlwurzeln und einer zweiten Serie aus den Seitenwurzeln beschichtet und zur Auswertung in das Untersuchungslabor von NewLab geschickt. Alle beprobten Zuckerrüben wurden in der Rizomania-Versuchsstation mit der konventionellen ELISA-Methode auf BNYVV analysiert. Insgesamt wurden 127 Mischproben aus jeweils drei Rüben sowie 200 Einzelrüben untersucht. Bei einem Vergleich des konventionellen ELISA-Verfahrens mit Rizo-Quick ergab sich eine Übereinstimmung von 91 % bis 94 %. Die Nachweishäufigkeit von BNYVV war bei der Untersuchung von Einzelrüben in den Seitenwurzeln höher als für die Pfahlwurzeln. Zwischen der Stärke der Symptomausprägung an Zuckerrüben und dem serologischen Virusnachweis ergab sich für das Merkmal Wurzelbärtigkeit keine, für die Merkmale Gefäßbündelverbräunung und Störung des sekundären Dickenwachstums eine sehr enge Beziehung.

Year: 1995
Volume: 120
No.: 4
Page: 294-298

Language: de

pdf download: 1995-294-298.pdf