Struktol
Home Scientific Article Rübenqualitätsstudien an getrockneten Rübenproben

Rübenqualitätsstudien an getrockneten Rübenproben

Günter Pollach; Walter Hein; Gerhard Rösner;

Getrocknete Rübenproben aus 29 europäischen und zwei kanadischen Zuckerfabriken wurden nach einem Naßaufschluß auf Kationen und nach wäßriger Extraktion auf Chlorid und Nitrat untersucht. Die Ionenspektren der Rüben werden verglichen. Die Anionen zeigen eine Parallelität mit Natrium und verhalten sich zu Calcium umgekehrt proportional. Bei Kalium und Magnesium zeigen sich charakteristische, konträre Länderreihungen. Ein niedriger Kaliumanteil im Ionenspektrum ergibt einen hohen Aschegehalt in der Trockensubstanz, bei Natrium ist es umgekehrt. Österreich hat im Vergleich zu den anderen Ländern den geringsten Anteil an Alkalien in der Kationensumme und damit den größten durch die Kationenverteilung bedingten Alkalisierungsbedarf.

Year: 1998
Volume: 123
No.: 10
Page: 808-815

Language: en

pdf download: 1998-808-815.pdf