Einfluss der Zugabe von Carbonatationskalk auf die Kompostierung von Abwasser- und Klärschlamm der Pflanzenölraffination

Omar Saadani Hassani; Nabila Saadaoui; Souad Loqman; Soukaina Rida; Nabila Soraa; Qamar R’zina; Khalid Fares

Die Kompostierung von Abwasser- und Klärschlamm der Pflanzenölraffination gemeinsam mit Carbonatationskalk und Grünabfällen als Füllstoffe sollte bewertet werden. Dazu wurden drei Mischungen (bezogen auf Frischmasse) hergestellt und untersucht: Pflanzenölschlamm:Grünabfall 2:1; Pflanzenölschlamm:Grünabfall:Carbonatationskalk 2:1:1; Pflanzenölschlamm:Grünabfall:Carbonatationskalk 2:1:2. Die Zugabe von Carbonatationskalk bei der Kompostierung von Abwasser- und Klärschlamm der Pflanzenölraffination ermöglichte es, den hohen Säuregehalt des Schlamms zu regulieren und auf diese Weise einen optimalen pH-Wert für den Start und die Aufrechterhaltung des Kompostierungsprozesses zu erhalten. Die Zugabe von Carbonatationskalk führte auch zu einer stärkeren Verringerung der mikrobiellen Aktivität, ohne die Kompostierung negativ zu beeinflussen. Der Kompost 2 mit 49% Pflanzenölschlamm (bezogen auf Frischmasse), 27% Carbonatationskalk und 24% Grünabfall wies die beste Qualität auf mit einem C/N-Verhältnis und pH-Wert innerhalb der Norm NFU 44-051. Die vielversprechenden Ergebnisse könnten eine nachhaltige Lösung zur Verwertung von Abwasser- und Klärschlamm der Pflanzenölraffination und Carbonatationskalk sein.

Schlagwörter: Kompostierung, Abwasser- und Klärschlamm der Pflanzenölraffination, Carbonatationskalk, Gartenabfälle, physikalisch-chemische Überwachung, mikrobielle Aktivität

Year: 2019
Volume: 144
No.: 3
Page: 139-146

Language: en

pdf download: 2019-139-146.pdf