Zucker pneumatisch transportieren?

Peter-Dirk Bergerhoff

Pneumatik ist in der Zuckerindustrie für den Transport von Verkaufsfraktionen zur Zeit selten im Einsatz. Verschiedene fördertechnische Aufgaben sind aber insbesondere mit pneumatischen Systemen wirtschaftlicher zu erfüllen als mit herkömmlicher Fördertechnik. Bei den pneumatischen Transportsystemen sind insbesondere die „Langsamförderer“ interessant, da hier nur geringer Produktverschleiß zu erwarten ist. Aus diesem Grund wurde das Pulsfördersys-tem tiefgehend untersucht. Besonderheit des Pulsförderverfahrens ist der Tranport des Guts mit einer sehr niedrigen Geschwindigkeit in Form eines stabilen Pfropfens. Diese Eigenschaft reduziert den Produktverschleiß auf die den Rohrwänden zugewandten Seiten des Pfropfens und damit auf eine sehr geringe Menge Fördergut. Mehrere Förderversuche ergaben – insbesondere gegenüber einer vergleichbaren Transportaufgabe mit herkömmlicher Fördertechnik – gute Ergebnisse. Der Produktverschleiß lag auf einem ähnlichen Niveau, wie der Transport mit Becherwerk und Muldengurtförderen. Die Pulsförderung ist als interessante Alternative für die Lösung besonderer Transportaufgaben anzusehen, bei denen der Aufwand mit herkömmlicher Fördertechnik sehr hoch ist.

Year: 2000
Volume: 125
No.: 6
Page: 436-439

Language: de

pdf download: 2000-436-439.pdf