Verfahren der Bagassevergasung zur Elektroenergieerzeugung in der Rohrzuckerindustrie

K.T.K.F. Kong Win Chang; Af Lau Ah Wing; L. Wong Sak Hoi

Das Energiepotenzial für Rohrzuckerfabriken mit konventioneller Dampferzeugung wird verglichen mit denen, die ein Verfahren der Bagassevergasung nutzen. Bei der konventionellen Dampferzeugung mit Turbogeneratoren besteht ein Potenzial zur jährlichen Erzeugung exportfähiger Elektroenergie von nur 115 kWh/t Zuckerrohr, verglichen mit 275 kWh/t Zuckerrohr beim Verfahren mit integrierter Biomassevergasung-Gasturbinen-Technologie (BIG-GT). Würde mittels BIG-GT die gesamte Bagasse vergast, hätten Mauritius und Südafrika ein jährliches Elektroenergieexportpotenzial von 1600 bzw. 5900 GWh neben der Sicherstellung des Energiebedarfs für die Zuckergewinnung. Werden zusätzlich die Zuckerrohrblätter (Trash) vergast, könnte die Zuckerindustrie von Mauritius schätzungsweise 2050 GWh Elektroenergie jährlich exportieren.

Technische Probleme verursacht die Einbindung der Vergasungstechnologie in das Verfahrensschema einer Rohrzuckerfabrik. Verwiesen wird deshalb auf das brasilianische Projekt zur Stromerzeugung aus Biomasse. Die Schemas zweier Verfahrensvarianten für die BIG-GT-Einbindung in eine typische Rohrzuckerfabrik werden dargestellt.

Year: 2000
Volume: 125
No.: 10
Page: 783-786

Language: en

pdf download: 2000-783-786.pdf